Projektteam

Dr. Sören Hoyer
Dr. Sören Hoyer arbeitet seit 2013 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Beobachtungsstelle. Zuvor promovierte er im Projekt „Bürgerschaft und Zugehörigkeit in Europa“ und am Lehrstuhl für Europäische Integration an der Universität Osnabrück zum Thema der Familienpolitik. Er hat Politikwissenschaft und Rechtswissenschaften in Göttingen und Buenos Aires studiert. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich der Sozial- und Familienpolitik im europäischen Vergleich sowie dem Bürgerschaftlichen Engagement und sozialer Innovation.
Maike Merkle
Maike Merkle arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa. Zuvor arbeitete sie bereits am ISS-Frankfurt a.M. im Geschäftsfeld soziale Innovation im Projekt „Entwicklung und Erprobung von Standards für die Beratung zur Umsetzung der vertraulichen Geburt“, finanziert vom BMFSFJ. 2013 absolvierte sie ihr Magisterstudium der Pädagogik und der Soziologie an der Technischen Universität in Darmstadt und an der Université de Toulouse II Le Mirail. Parallel war sie am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in mehreren wissenschaftlichen Funktionen tätig und schrieb dort u.a. ihre Magisterarbeit über Effekte von Feedback im schulischen Kontext. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind in sozial- und familienpolitischen Themen im europäischen Kontext verankert.
Dr. Jonas Pieper
Dr. Jonas Pieper ist Politikwissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Beobachtungsstelle. Zuvor arbeitete er beim Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge als Referent für europäische Sozialpolitik. Seine Dissertation beschäftigt sich mit der Rolle privater Anbieter von Sozialpolitik in Deutschland und Großbritannien (New Private Sector Providers in the Welfare State, Palgrave Macmillan, im Erscheinen). Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in der vergleichenden Analyse von Sozial- und Gesellschaftspolitik, zuletzt insbesondere im Bereich der Familien- und Gleichstellungspolitik und des Bürgerschaftlichen Engagements.
Alejandro Rada
Alejandro Rada ist studierter Volkswirt und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Team der Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen. Er studierte an der Autonomen Universität Madrid und an der Wirtschaftsuniversität Wien mit Schwerpunkt auf Außenhandelsbeziehungen und Länderrisikoanalysen. Bei der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern war er im Europa Referat – Partner des Europäischen Netzwerks Enterprise Europe Network - der Außenwirtschaftsabteilung tätig, bei welchem die Analyse Europäischer Politik und die Europäische Länderberatung für KMUs zu seinen zentralen Aufgaben zählten.
Lena Reinschmidt
Lena Reinschmidt ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team der Beobachtungsstelle. Sie studierte Europäische Studien in Osnabrück sowie den Masterstudiengang Internationalen Beziehungen in Berlin, Potsdam und Uppsala, Schweden. Praxiserfahrung konnte Lena Reinschmidt am European Social Observatory in Brüssel sammeln, wo sie in der Forschung und Beratung im Bereich der europäisch-vergleichenden Sozialpolitikanalyse tätig war. Ihre Themenschwerpunkte liegen im Bereich der vergleichenden Wohlfahrtsstaatforschung, insbesondere im Feld Familienpolitik, sowie in der europäischen Sozialpolitik mit besonderem Fokus auf die Offene Methode der Koordinierung.
Sophie Rotino
Sophie Rotino, LL.M., ist Volljuristin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Beobachtungsstelle. Seit 2015 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der Geschäftsstelle des Zweiten Gleichstellungsberichts der Bundesregierung und an dem Erstellungsprozess des Gutachtens der Sachverständigenkommission beteiligt gewesen. Zu ihren Schwerpunkten gehören die Kriminologie, Menschen- und insbesondere Frauenrechte und deren Umsetzung, Völkerstrafrecht und Geschlecht, struktureller Rassismus und verschiedene Aspekte der Gleichstellungpolitik, zuletzt im Bereich Flucht und Migration, Gewalt gegen Frauen, rechtliche Anreize bei der Ressourcen- und Arbeitsteilung in Ehe und Eingetragener Partnerschaft und Digitalisierung des Arbeitsmarkts.
Anne Oertel
Anne Oertel ist Projektassistentin in der Beobachtungsstelle. Sie studierte Englische Philologie (B. A.) an der Freien Universität Berlin, verfügt über eine kaufmännische Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin sowie über mehrjährige Erfahrung im Projektmanagement und als Assistentin/Koordinatorin im Bereich Übersetzung, Fremdsprachenunterricht und interkulturelles Training.